Nachhaltig reisen – Umweltbewusster Reisender sein

Unsere Welt hat endliche Ressourcen. Es gibt nur so viele schöne, natürliche, unberührte Orte auf unserem Planeten und der Massentourismus bedroht ihre Existenz. Natur, Kultur und Geschichte sollten bewahrt werden, nicht kommerzialisiert.

Von der Förderung des kulturellen Verständnisses bis hin zum Schutz der Tierwelt – die positiven Auswirkungen des Reisens auf die Welt sind unbestreitbar. Aber es gibt auch negative Nebeneffekte, wie z.B. die Belastung der Städte durch Besucher, das Fehlen von Tourismusgeldern, die den lokalen Gemeinden zugute kommen, und der Verbrauch von fossilen Brennstoffen durch große Fluggesellschaften.

Nachhaltiges Reisen bedeutet, einen Weg zu finden, wie der Tourismus langfristig aufrechterhalten werden kann, ohne die natürliche und kulturelle Umwelt zu schädigen. Nachhaltiges Reisen sollte die negativen Auswirkungen des Tourismus minimieren und im Idealfall für die Region, in der es stattfindet, von Vorteil sein.

Nachhaltiges Reisen bedeutet, die Umwelt zu schätzen und sich um unsere natürlichen Ressourcen zu kümmern. Reisende müssen sich der durch den Verkehr verursachten Umweltverschmutzung und deren Auswirkungen auf die Umwelt und die lokale Tierwelt bewusst sein. Sie müssen sich auch darüber im Klaren sein, wie sich der Tourismus auf die lokale Bevölkerung, die Unternehmen und die einheimische Kultur auswirkt.

Als Reisende und Touristen müssen wir die Verantwortung übernehmen, uns für nachhaltiges Reisen und Tourismus einzusetzen. Das wird nicht über Nacht geschehen. Es gibt keine magische Lösung, um die mit dem Tourismus verbundenen Probleme zu lösen. Aber wir können auf besseres, nachhaltigeres Reisen hinarbeiten. Hier sind einige Tipps, wie wir nachhaltiger reisen können:

1. Überlegen Sie sich die nachhaltigste Form des Transports

Je nachdem, wohin Sie reisen, haben Sie die Möglichkeit, zu fliegen, mit dem Auto zu fahren oder einen Zug oder Bus zu nehmen. Wägen Sie Ihre Optionen ab.

Wenn Sie in einer Gruppe reisen, ist es sinnvoll, Fahrgemeinschaften zu bilden, während es für Alleinreisende umweltfreundlicher sein kann, zu fliegen oder den Zug zu nehmen.

Den Zug oder Bus zu nehmen ist oft die nachhaltigere Option als zu fliegen oder mit dem Auto zu fahren, aber das hängt von der Strecke ab.

2. Nehmen Sie wenn möglich Direktflüge

Suchen Sie den kürzesten Flugweg zu Ihrem Ziel. Starts und Landungen verursachen den größten Teil der Kohlendioxid-Emissionen eines Flugzeugs, daher ist es am besten, einen Direktflug zu nehmen und Umsteigen oder Zwischenlandungen nach Möglichkeit zu vermeiden.

3. Fliegen Sie Economy Class

Wenn Sie in der Business Class oder First Class fliegen, haben Sie mehr Platz pro Passagier. Dies kann zu einem 5x größeren CO2-Fußabdruck führen. Nehmen Sie den Economy-Sitz, denn das ist besser für Ihr Budget und die Umwelt.

4. Nutzen Sie das nachhaltigste Transportmittel, wenn Sie am Zielort sind

Wenn Sie an Ihrem Zielort angekommen sind, gehen Sie, wann immer möglich, zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Dies sind die umweltfreundlichsten Transportmöglichkeiten. Benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel, Minibusse oder Carsharing, wenn Sie weiter reisen, anstelle von privaten Autos.

5. Seien Sie ein langsamer Reisender

Verringern Sie die negativen Auswirkungen von Flugreisen, indem Sie weniger oft fliegen und länger am Zielort bleiben. Ein “Slow Traveller” zu sein hat viele Vorteile und hilft Ihnen, nachhaltiger zu reisen.

6. Übernachten Sie in Unterkünften, die sich in lokalem Besitz befinden

Unterstützen Sie lokale Geschäftsinhaber, indem Sie in Unterkünften übernachten, die sich in lokalem Besitz befinden. Dazu können Gästehäuser und Airbnbs gehören. Lesen Sie die “Über”-Seiten auf Hotel-Websites und sehen Sie sich das Profil des Gastgebers auf Airbnb an, um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, wem die Unterkunft gehört und wer sie betreibt.

Es ist nachhaltiger, wenn Ihr Geld zur lokalen Wirtschaft beiträgt, als wenn es von Hotels und Resorts in ausländischem Besitz aus der lokalen Wirtschaft abgezogen wird.

7. Achten Sie auf grüne Zertifizierungen in Hotels und Herbergen

Suchen Sie nach Unterkünften, die sich zu Nachhaltigkeitsinitiativen verpflichtet haben. Dazu können Solarenergie, energieeffiziente Beleuchtung, Recycling und so weiter gehören. Finden Sie heraus, ob ein Hotel einheimische Mitarbeiter beschäftigt, seine Lebensmittel aus der Region bezieht und Baumaterialien und Dekoration aus der Region verwendet.

8. Vermeiden Sie große Resorts

Große Resorts haben aufgrund ihres Wasser- und Energieverbrauchs negative Auswirkungen auf die lokale Umwelt. Das tägliche Waschen von Handtüchern und Wechseln der Bettwäsche ist in großen Resorts üblich und verschwendet Energie und Wasser. Viele Resorts betonieren außerdem große Flächen natürlichen Lebensraums zu, um Gästezimmer und Swimmingpools zu bauen.

9. Vermeiden Sie All-Inclusive-Angebote

All-inclusive-Pauschalreisen bedeuten, dass Sie im Voraus für Ihre Unterkunft, Verpflegung und Aktivitäten bezahlen. Das bedeutet, dass Touristen wenig Anreiz haben, woanders hinzugehen und oft nicht in einheimische Restaurants gehen, lokale Reiseleiter engagieren oder an kulturellen Aktivitäten teilnehmen.

Die Unterkünfte in All-Inclusive-Resorts befinden sich meist in ausländischem Besitz. Das bedeutet, dass das Geld der Touristen nicht der lokalen Wirtschaft zugute kommt. All-inclusives sind nicht nachhaltig.

10. Nehmen Sie nur an verantwortungsvollem Wildtier-Tourismus teil

Vermeiden Sie Wildlife-Touren, die hautnahe Begegnungen mit Tieren versprechen, da diese möglicherweise unethisch sind.

Sie können in der Regel anhand der Interaktion mit den Tieren erkennen, ob eine Aktivität im Tiertourismus unethisch ist, vor allem, wenn die Tiere nicht an menschlichen Kontakt gewöhnt sind. Wenn es Ihnen erlaubt ist, die Tiere zu berühren, zu streicheln oder zu reiten, ist dies ein schlechtes Zeichen.

Suchen Sie nach Touren, die die Tiere nicht stören und die sicherstellen, dass Sie einen gewissen Abstand zu den Tieren haben. Informieren Sie sich über die jeweilige Art des Wildtourismus, um sicherzustellen, dass er verantwortungsvoll ist.

11. Schnorcheln und tauchen Sie verantwortungsbewusst

Wenn Sie schnorcheln oder tauchen, achten Sie darauf, nicht auf die Korallen zu treten, da dies das empfindliche Ökosystem beschädigen kann. 25 % der Korallenriffe weltweit sind mittlerweile irreparabel geschädigt.

Wenn wir unsere schönen Riffe erhalten wollen, müssen wir verantwortungsvoll schnorcheln und tauchen. Wenn Sie schnorcheln oder tauchen, gehen Sie mit kleineren Gruppen, um Überfüllung zu vermeiden. Versuchen Sie nicht, Fische oder Tiere zu berühren oder zu füttern.

Achten Sie darauf, rifffreundliche Sonnencreme zu tragen. Viele Sonnenschutzmittel aus dem Supermarkt enthalten Titandioxid. Dieses Mineral ist nicht biologisch abbaubar und reagiert im warmen Meerwasser zu Wasserstoffperoxid, das für alle Meeresbewohner schädlich ist.

12. Essen Sie in Restaurants und Cafés, die von Einheimischen geführt werden

Wie bei den Unterkünften sollten Sie Ihren Touristendollar in Restaurants und Cafés ausgeben, die von Einheimischen geführt werden. Unserer Erfahrung nach ist dies eine großartige Möglichkeit, Einheimische zu treffen, die begeistert sind, wenn Sie ihr traditionelles Essen probieren.

Wenn Sie bei Sharing-Economy-Apps mitmachen können, bei denen Sie bei einer einheimischen Familie zu Abend essen können, werden Sie höchstwahrscheinlich auch mehr leckeres Essen essen. Vermeiden Sie internationale Lebensmittelketten wie McDonald’s, wo Ihr Geld nicht in die lokale Wirtschaft fließt.

13. Kaufen Sie lokal angebaute Lebensmittel

Essen Sie lokal angebaute Lebensmittel von lokalen Erzeugern. Vermeiden Sie importierte Lebensmittel und internationale Lebensmittelketten, bei denen die Lebensmittel von weit her transportiert werden mussten, was zu Kohlenstoffemissionen führt. Sie können Obst, Gemüse und andere Produkte auf lokalen Bauernmärkten kaufen.

14. Kaufen Sie Geschenke, die von lokalen Kunsthandwerkern hergestellt wurden

Kaufen Sie lokal hergestellte Geschenke, um sie als Souvenirs mit nach Hause zu nehmen. Vermeiden Sie importierte Souvenirs, die eingeflogen oder verschifft wurden und daher einen größeren Kohlenstoff-Fußabdruck haben. Es ist besser, Souvenirs mit nach Hause zu nehmen, die in dem Land, in das Sie reisen, einzigartig sind, als etwas, das in einer Fabrik anderswo hergestellt wurde.

15. Packen Sie umweltfreundliche Utensilien ein

Wenn Sie eine wiederverwendbare Wasserflasche, eine wiederverwendbare Tasche und eine Lunchbox einpacken, können Sie den Plastikmüll auf Ihrer Reise reduzieren. Ich entscheide mich auch für Toilettenartikel wie Shampoo-Bars, einen natürlichen Deo-Block und einen Mooncup, die in Papier- statt in Plastikverpackungen kommen und länger halten.

16. Teilen Sie Ihre nachhaltigen Reiseerfahrungen

Teilen Sie Ihre verantwortungsvollen Reiseerfahrungen mit Freunden, Familie, Menschen, die Sie treffen, auf sozialen Medien und sogar in meinem Kommentarbereich unten! Je mehr wir darüber sprechen, wie wir reisen, desto mehr verstärken wir, wie wichtig es ist, grün zu reisen.

 

Auch interessant

39 Ideen zur Reduzierung Ihres CO2-Fußabdrucks

Zero Waste Leben – 30 Wege zur Abfallvermeidung

5 Tipps, um Ihre Kinder zu motivieren, Umweltbewusstsein zu entwickeln

handtücher und toilettenartikel auf dem bügel

Nachhaltigkeit im Badezimmer – Ein umweltfreundliches Badezimmer einrichten

ein mädchen arbeitet mit einem computer

Umweltfreundliches Büro – Grüne Tipps für ein umweltfreundliches Büro

früchte auf dem tisch

Verbessern Sie die Nachhaltigkeit in der Küche