Recycling Tipps – Top 8 der Möglichkeiten zum Recyceln

Statistiken zeigen, dass im Laufe Ihres Lebens schätzungsweise fast 100.000 Pfund Abfall von Ihnen selbst erzeugt werden, was einen erheblichen Einfluss auf Umweltprobleme wie Mülldeponien, Energieeinsparung, Verschmutzung und die Verknappung von Ressourcen hat.

Recycling ist eine Praxis, die in Ihr tägliches Leben implementiert werden kann, die Ihnen helfen kann, ein grünes Zuhause zu erhalten und Ihren negativen Einfluss auf die Erde zu reduzieren. Hier sind 8 Recycling Tipps, die Ihnen dabei helfen.

1. Beginnen Sie zu üben

Sobald Sie die Entscheidung getroffen haben, zu recyceln, sollten Sie nicht das Gefühl haben, dass Sie sich zu 100 Prozent einbringen müssen. Obwohl Leidenschaft eine wunderbare Sache ist, kann es zu Stress und Frustration während des Lernprozesses führen, wenn Sie sich zu sehr unter Druck setzen, grün zu werden. Geben Sie sich selbst die Erlaubnis, klein anzufangen.

Lernen Sie einen Aspekt des Prozesses kennen und setzen Sie ihn um, machen Sie ihn zur Gewohnheit für sich und andere Familienmitglieder, bevor Sie zum nächsten Schritt übergehen. Wenn Sie kleine Schritte machen, ist es wahrscheinlicher, dass Sie Recycling dauerhaft in Ihren Lebensstil integrieren.

2. Reduzieren und wiederverwenden

Auch wenn es nicht als Teil des Recyclings erscheint, kann die Reduzierung der verwendeten Materialien und die Wiederverwendung von Gegenständen, anstatt sie wegzuwerfen, bei Ihren Recycling-Bemühungen helfen.

Begrenzen Sie die Menge an Gegenständen, die in Ihre Mülltonnen geworfen werden müssen, und Sie vermeiden eine Überschwemmung mit wiederverwertbaren Gütern, was Ihnen hilft, den Überblick zu behalten.

3. Haben Sie einen Behälter in jedem Zimmer

Fragen Sie die meisten Recycling-Familien, wo sich ihre Mülleimer befinden, und Sie werden wahrscheinlich ein durchschlagendes Kollektiv von “in der Küche” erhalten. Leider werden viele andere Räume vernachlässigt, so dass perfekt recycelbare Materialien in den Mülleimern landen.

Stellen Sie einen Behälter im Badezimmer auf, um Toilettenpapierrollen aus Pappe, leere Produktbehälter, Pillenflaschen und Verpackungen zu sammeln. Im Büro oder Bastelraum können Sie Druckerpapier, Flaschen, alte Aktenordner, Prospekte und Flugblätter sammeln. Im Schlafzimmer finden Sie u. a. Produktbehälter, To-Do-Listen und Zeitschriften.

Vergessen Sie nicht die Garage, in der Sie nicht nur Gegenstände wie Gläser, Flaschen und Projektabfälle, sondern auch Gegenstände, die nach dem Parken aus dem Auto mitgenommen werden, wie Glasflaschen und Dosen, aufbewahren.

4. Recyceln Sie Wasser

Bevor Sie Ihr gebrauchtes Wasser den Abfluss hinunterspülen lassen, finden Sie Möglichkeiten, es in und um Ihr Haus herum wiederzuverwerten. Sie können das Wasser vom Nudelkochen direkt in ein Blumenbeet gießen, oder Sie können Änderungen an Ihren Rohrleitungen vornehmen, um Grauwasser zu verwenden.

Grauwasser ist das Wasser in Ihrem Haus, das für einen einzigen Zweck verwendet wurde, wie z. B. zum Baden, Geschirrspülen oder Waschen von Kleidung. Dieses Wasser kann recycelt werden, um Ihren Rasen und Garten zu versorgen und Ihre Landschaft auf eine weniger verschwenderische Weise frisch und grün zu halten.

5. Wissen, was recycelt werden kann

Informieren Sie sich über die Recycling-Bestimmungen in Ihrer Region und stellen Sie sicher, dass Sie nichts einsenden, was nicht verarbeitet werden kann. Jede Stadt hat ihre eigenen Besonderheiten, also versuchen Sie, diese Richtlinien so gut wie möglich zu befolgen.

Papier und Pappe:
Papier aller Art ist zulässig, einschließlich Bücher, Flugblätter, Zeitschriften, Postwurfsendungen und farbiges Papier. Vermeiden Sie wachshaltiges Papier. Pappe kann recycelt werden, solange sie nicht mit Lebensmitteln und Fett durchtränkt ist, wie es bei Pizzakartons der Fall ist. Entfernen Sie das Innenfutter, bevor Sie Müsli- oder andere Lebensmittelkartons recyceln.

Kunststoff:
Die meisten recycelbaren Kunststoffe sind mit Nummern versehen, oft auf der Unterseite, und eins bis sieben werden in der Regel akzeptiert. Viele Einwegutensilien können aufgrund der minderwertigen Mischung der verwendeten Kunststoffe leider nicht mitgenommen werden. Wenn Sie den Kunststoff leicht zerknüllen können, wie z. B. bei einer Tüte, geben Sie ihn nicht in Ihre Recycling-Tonne. Plastiktüten werden nicht am Straßenrand angenommen, aber Ihr örtliches Lebensmittelgeschäft sammelt sie möglicherweise.

Aluminium:
Im Allgemeinen werden alle Aluminiumdosen zum Recycling angenommen. Spülen Sie Flüssigkeiten, insbesondere Limonaden und Säfte, aus, um einen Ansturm von Ungeziefer auf die Umgebung zu vermeiden. Wenn Sie wenig Platz haben, können Sie die Dosen auch zerkleinern.

Glas:
Die meisten Glasbehälter können recycelt werden. Spülen Sie sie aus, bevor Sie sie in den Mülleimer geben, und vermeiden Sie es, sie zu zerbrechen. Wenn Glas zerspringt, kann es nicht recycelt werden, da das Mischen verschiedener Farben einzelne Chargen verunreinigen kann.

6. Recyceln Sie alte Geräte und technische Produkte

Angesichts der riesigen Menge an Technologie in der heutigen Welt sind die Mülldeponien voll mit ausgedienten Computersystemen, Mobiltelefonen, Fernsehern, Druckern und mehr. Anstatt Ihre veralteten technischen Spielzeuge in die Mülltonne zu werfen, rufen Sie Ihren örtlichen Elektronikmarkt an, um zu erfahren, ob er eine Recycling-Option anbietet.

Viele Elektronikmärkte nehmen bestimmte Geräte zurück und bieten eine Gutschrift an oder können Sie mit Unternehmen in Verbindung setzen, die Ihnen helfen. Die Hersteller vieler Produkte nehmen auch unerwünschte Artikel an, die wiederaufbereitet oder als Ersatzteile verwendet werden können.

7. Lebensmittel recyceln

Die Wiederverwertung von Lebensmitteln wird zwar eher als Kompostierung bezeichnet, ist aber dennoch eine Form des Prozesses. Organisches Material ist die größte Quelle für Methanemissionen, und leider sind die Mülldeponien zum Bersten voll damit.

Laut dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen werden jeden Monat durchschnittlich fast 20 Pfund Lebensmittel pro Person verschwendet, was dazu beiträgt, dass organische Abfälle die zweitgrößte Komponente auf Mülldeponien sind.

Die Kompostierung zu Hause kann in einem selbstgebauten Behälter oder in einem gekauften Behälter für den Innen- oder Außenbereich erfolgen. Wenn Sie jedoch eine große Menge an Lebensmittelabfällen haben, sollten Sie sich bei Ihrer Stadt erkundigen, ob Sie die Möglichkeit haben, organische Abfälle am Straßenrand abzuholen.

Kommerzielle Kompostieranlagen nehmen in der Regel pflanzliche Produkte, Milchprodukte und Fleisch an. Wenn Sie in oder in der Nähe Ihres Hauses kompostieren, sollten Sie sich an pflanzliche Produkte halten, um den Geruch zu reduzieren und keine Tiere in Ihren Garten zu locken.

8. Kaufen Sie wiederverwertete Produkte

Wenn Sie recyceln, um Ihren CO2-Fußabdruck zu minimieren, ist es sinnvoll, die gleichen Prinzipien auch beim Kauf neuer Produkte anzuwenden.

Wenn Sie Artikel kaufen, die aus recycelten Materialien hergestellt wurden, stimmen Sie mit Ihrem Geld für umweltfreundlichere Geschäftspraktiken und lassen die Unternehmen wissen, dass Ihnen umweltfreundlich hergestellte Produkte wichtig sind. Darüber hinaus sind Artikel, die aus recycelten Materialien hergestellt wurden, wahrscheinlich wieder recycelbar, wenn Sie sie nicht mehr verwenden.

Nehmen Sie sich die Zeit, um zu verstehen, wie Sie Recycling in Ihren Lebensstil integrieren können, und nutzen Sie diese Recycling-Tipps, um einen soliden Umgang mit der Praxis zu erlangen und sicherzustellen, dass grünes Verhalten zu einer lebenslangen Gewohnheit wird.

Auch interessant

Zahnbürste aus Holz

Minimalismus für Anfänger – Vereinfachen Sie Ihr Leben

39 Ideen zur Reduzierung Ihres CO2-Fußabdrucks

Umweltfreundlich leben – Wie Sie im Alltag umweltfreundlicher werden

garten rasen

Nachhaltiger Garten – Halten Sie Ihren Garten grün

früchte auf dem tisch

Verbessern Sie die Nachhaltigkeit in der Küche

paar sitzt auf baumstamm am fluss

Grüne Hochzeit – Ideen für die Planung einer umweltfreundlichen Hochzeit